Herzflattern mal anders..




Mein Herz setzt einen Moment aus und es wird mir ein bissi warm.
Das passiert sonst nur, wenn etwas besonders Schnuckeliges auf zwei Beinen meinen Weg kreuzt.

Gerade kreuzt aber nichts.
Statt dessen starre ich auf meinen Arbeitszimmerboden.

Die Zettelhäufchen, die ich sorgfältig vor dem Verlassen des Hauses auf dem Boden zum Abheften sortierte, liegen wild durcheinander.
Mappen sind geknickt.
Alles verwüstet.



Tür?
War abgeschlossen.
Fenster?
Zu.
Schlüssel?
Nur mit Schlüsselkarte kopierbar.
KANN also kein Einbruch sein.

Sieht aber so aus.

Da nichts fehlt, beschließe ich, zur Tagesordnung überzugehen.
Dennoch:die Sache läßt mir keine Ruhe.
Beim Aufräumen grübele ich.
Beim Telefonieren mit meiner Freundin grübele ich (die Geschichte kannte ich ohnehin schon).
Abends im Bett grübele ich.

Dann springe ich wie von einer Tarantel gestochen auf und renne ins Arbeitszimmer.

Und da versteckt er sich - tief unter dem Regal.
Aber das nutzt ihm jetzt nichts mehr.

Verschämt ob der Verwüstung, die er anrichtete, blickt er mir entgegen.
Hatte er doch tatsächlich so lange gegen die geschlossene Tür gerumst, bis sie aufsprang und er sich auch in diesem Zimmer hemmungslos austoben konnte.

Mittelgradig enerviert zerre ich ihn aus seinem Versteck und schimpfe ihn aus.
Meinen neuen Staubsaugerroboter.


Und wie mein Leben mit ihm weiterging, lest Ihr hier

Kommentare :

  1. Ach ja, Staubsaugerroboter sind so schwer erziehbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allerdings!! ;-)
      Da gibt es inzwischen noch mehr Geschichten von meinem schwererziehbaren Mitbewohner..

      Löschen
  2. Ne kleine Anekdote von heute Morgen: ich war positiv überrascht, als beim Vorbeilaufen an einem englischen Rasengarten mein schwarzer Hund den dort arbeitenden Rasenmäherroboter nur eines kurzen Blickes ohne einem einzigen Wuff geschenkt hat. Ich habe ihn hinterhergekuckt, solange er in Sichtweite war. So ein hündisches Desinteresse bin ich nicht gewöhnt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexander,

      danke für die süße Anekdote!

      Ich dachte, daß alle Haustiere entweder damit spielen möchten oder verängstigt auf das Gerät starren. Dein Hund ist eben besonders cool! ;-)

      Löschen
  3. köstliche Geschichte, aber vorsichtig, wenn vierbeinige Mitbewohner alleine mit einem solchen Gerät zu Hause bleiben müssen. Könnte bei Teppichboden Probleme geben, die ich hier nicht näher vertiefen möchte.
    viele Grüsse Gerhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Gerhard,

      haha, die Gefahr besteht bei mir nicht: ich bin Teppich-Feindin und ein Haustier lebt hier auch nicht.. ;-)

      Hört sich aber nach einem schlechten Endergebnis an.. ;-)

      Löschen
  4. Uhz, Deinen Post zu lesen fand ich unheimlich. Niemals würde ich mir so ein Ding anschaffen! LG Cosmee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cosmee,

      trotz der diversen Katastrophen (gibt ja noch mehr Erlebnisse mit ihm ;-) ), möchte ich ihn nicht mehr missen!!

      Nur Mut! :-)

      Löschen
  5. Du weißt doch, dass man Männern nicht zuviel Freiraum geben darf. Auch keinen Staubsaugerrobotermännern. Ich feudel dann mal lieber nach alter Mütter Sitte mit meinem Swirl und dem Besen, der dringend mal ersetzt werden müsste. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, den Kleinen werde ich schon noch erziehen! ;-) Ich suche mal die Domina in mir..

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...