Reiswaffel-Staublunge


Der kulinarische BMW unter den Reiswaffeln

Es gibt Todesursachen, die selbst Miss Marple* nicht eruieren würde.
Reiswaffel-Staublunge zum Beispiel.

Daran werde ich vermutlich sterben, wenn das so weitergeht.
Sehr viel anderes kann ich zur Zeit gar nicht mehr essen. 


Durch meine Mastzellerkrankung reagiere ich nämlich hochgradig auf Histamin.

Das bemerke und reduziere ich zwar schon seit Jahren, aber wenn man bereits vor fünf verschiedenen Fachärzten saß, die alle etwas von "Ach, das sollte man nicht überbewerten. Wir schauen erst mal dies und jenes.. " murmeln, hält man sich für etwas psycho. 

Jetzt, wo ich weiß, daß ich hochgradig recht hatte und die Fachärzte hochgradig unrecht, bin ich natürlich streng im histaminvermeiden. 

Jeder kleine Fehler kann mich mindestens eine ganze Nacht und einen Tag mit in den Wahnsinn treibendem Herzhämmern, Schlaflosigkeit, Bauchschmerzen, Migräne, Schwindel und dem kompletten Erkältungssyndromprogramm kosten. 

Da überlegt man sich gut, ob man auuuusnahmsweise doch mal etwas Schokolade mümmelt, weil die Welt doch gerade so doof ist. 

Danach ist sie nämlich noch viel doofer, auch wenn man es sich in dem Moment schlecht vorstellen kann, daß das geht.

Schließlich fühle ich mich bereits seit einem Jahr so, als würde ich morgen mit grippalem Infekt im Bett liegen.
Beine schwer, Arme schwer, alles zitterig, Kopf beduselt.

Man will einfach nix, jeder Handschlag ist zu viel.
 

So geht das jeden einzelnen Tag.
Nur hier und da mal eine lichte Stunde oder zwei.
 

Die nutze ich für Arztbesuche und Schmerzbehandlungen.
Dann ist der Tag auch durch.
 

Zurück zum Essen.
Oder Nichtessen. 

Wenn man als 99%-Vegetarierin histaminfrei, laktosefrei, weizenfrei, hefefrei (am Besten ganz glutenfrei wegen des Immunsystems) essen soll, dann wird es ausgesprochen möhren- und brokkolilastig.

Aktuell muß ich folgende "Kleinigkeiten" meiden:



  • alles mit irgendwelchen Zusatzstoffen wie Konservierungsmitteln, Farbstoffen etc. [Kein Problem, ich ernähre mich seit rund 15 Jahren fast ohnehin nur noch von frischem Gemüse und Getreide.]
  • Fertiggerichte, Dosenfutter, Zeug im Glas [Würde ich eh nicht anrühren.. ;-) ]
  • alles, was irgendwie gereift ist, z.B fast sämtliche Käsesorten [ein Scheibchen junger Käse am Abend klappt glücklicherweise ;-)], Sauerkraut, eingelegte Gürkchen, den leckeren Schweden-Sill [Wollte ich früher für sterben, wird jetzt wahr.. ]
  • viele Fleischsorten [kein Problem als 99%-Vegetarierin]
  • Erbsen, fast alle Bohnen, Linsen, Kohlrabi, Lauch, Maiskörner, Rosenkohl/Kohlsprossen, Zwiebeln, Spinat, Sauerkraut, Avocado, Auberginen
  • Tomaten [Tschökes, liebe italienischen und indischen Gerichte.. Es war schön mit Euch!]
  • jeder Fisch, der nicht fangfrisch auf den Tisch kommt [Ich müßte also mit der vorgeglühten Bratpfanne in der Hand die Angler am Rhein überfallen]
  • Meeresfrüchte [s.o.]
  • sämtliche Sojaprodukte dieser Erde [Und sie waren so ein toller Ersatz!]
  • fast alles, das Essen üblicherweise irgendeinen Geschmack verleiht: Saucen mit Tomatenmark, Suppenpulver, Senf, Wasabi, Tabasco, Chili, Essig, Muskat, Kapern, Ketchup, Curry, rotes Pesto
  • aufgewärmtes Essen (denn selbst Histaminfreies bekommt Histamin durchs Wiederaufwärmen) 
  • Milch, Joghurt (heul), Quark, Pudding (oberheul) etc. [enthalten Laktose]
  • laktosefreie Produkte [enthalten Histamin]
  • weder diese geliebten Früchte, noch Säfte oder Marmelade davon: Orange, Ananas, Banane, Erdbeere, Grapefruit, Himbeere, Kiwi, Papaya, Zitrone/ Zitronensaft, Birne, getrocknete Feigen, Mango, Pflaumen [für einen Früchtefreak ganz, ganz, ganz schwer!!]
  • nichts mit Walnuß, Erdnuß, Cashewkernen, Haselnuß, Sonnenblumenkernen, Pistanzien oder Mohn [Adios, Mohnstriezel, Du holdes Geschöpf, das so hingebungsvoll an meinem Gaumen klebte..]
  • jedwede Variante von Alkohol  [1 Schluck = 20h Gesichtsnervenschmerzen. Und das ohne den netten Schwips davor.]
  • keine Brot mit Hefe oder Sauerteig, Roggenmehl, Weizenmehl, Buchweizen [Und das passiert einer Frau, die in Stockholm 11€ für einen Laib Roggensauerteigbrot ausgibt, weil papp- und zuckerfreies, dichtes, schmackhaftes Brot für sie das Höchste der kulinarischen Genüsse ist!]
  • Ja, man kann es noch toppen: nichts mit Schokolade. Nüscht..
    [Auch schon mal nachts von Brownies geträumt? ;-) ABER: weiße Schokolade ist ja gar keine Schokolade. Und netterweise akzeptiert mein werter Körper sie ganz hervorragend. Obwohl sie Laktose enthält. Ich befinde mich noch im Benchmark. Bisher führen Alnatura Weiße Crisp und Lindor.. ;-) ]


Jetzt sollte man meinen, daß ich langsam, aber sicher vom Fleisch falle und zur Belohnung für die unfreiwillige Askese Kate Moss Konkurrenz mache.


Nö.

Seitdem ich weiße Schokolade entdeckt habe, neutralisiert sich der Effekt. 

Falls jemandem aber nach Lektüre dieser Liste spontan ein schmackhaftes Rezept aus den Restbeständen der Nahrungswelt einfällt, das nicht aus geschmolzener Lindor auf glutenfreiem Pappbrot besteht, erfolgt umgehend ein Heiratsantrag.
Auf Knien!
[Für die Damen würde ich mir natürlich etwas anderes überlegen.. ;-) ] 

Und bis dahin mümmele ich weiter meine Möhren-Brokkoli-Zucchini-Hirse-Kombi und teste aus, ob ich meinem System nicht doch die ein oder andere Lieblingsfrucht in homöopathischer Dosierung unterjubeln kann.

__________

* Liebe jüngere Leser: Miss Marple war sozusagen die Vorläuferin von CSI


Kommentare :

  1. Google und ich denken mal über ein Rezept nach... :-) Gruss aus M, M

    AntwortenLöschen
  2. http://www.chefkoch.de/rs/s0/laktosefreie+-histaminfreie/Rezepte.html
    Nun bin ich gespannt, was du dir für mich einfallen lässt ;))

    Guten Appetit wünscht Zita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moooment, junge Dame! ;-)

      Die Seite kenne ich natürlich. Es ging ja um ein bestimmtes leckeres Rezept. Ganz so einfach klappt das nicht mit der auf Knien rutschenden Frau E. ;-)

      Hungrige Grüße in den Süden!

      Löschen
  3. Seitdem ich vor 4 Jahren eine Hyposensibilisierung gegen meine Acetylsalicylsäuren-Intoleranz gemacht habe, ist das Leben wieder lebenswert geworden.
    Aber die Geschichte mit den Ätzten kenne ich auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, zu hören!!
      Weiter gute Besserung!

      Löschen
  4. http://www.waldorfmoms.com/2014/01/healthy-dairy-free-vegan-nacho-cheese-dip.html

    Liebe Frau E.

    seit ich auf spiegel.de den Link zu deinem (darf ich "du" schreiben?) entdeckt habe, komme ich kaum noch vom Sofa runter. Ich kann bei vielem so mitfühlen und mitlachen :)

    Da ich mich quasi beruflich für Ernährung interessiere war der Aufruf nach Rezepten für mich natürlich DIE spannende Herausforderung des Tages. Auf der obigen Webseite habe ich ein lustiges Rezept gefunden für käsefreie Käsesauce. Die angegebene Hefe und den Blumenkohl tät ich einfach ersatzlos streichen (in einer Farbe deiner Wahl).

    Vielleicht ist bei den allergiefreien Donnerstagrezepten noch irgendwas verträgliches dabei.

    Liebe Grüße
    auch Frau E.
    (Christine Enzel)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Christine,

      danke für den Link-Tipp!

      Lustigerweise bin ich bei dem Rezept - wenn ich alles weglasse, das ich nicht essen darf - da, wo ich jetzt schon bin: Möhren, Blumenkohl und Kartoffeln.. ,-)
      Ich habe sehr schmunzeln müssen. Es ist wirklich schwierig, Essen zu variieren, wenn man kaum etwas würzen kann.

      Zumindest bekommt man als Purist noch feinere Geschmacksnerven.. ;-)

      Liebe Grüße an Frau E. II

      Löschen
  5. Liebe Frau E.

    da ich hartnäckig, stur und rechthaberisch bin, habe ich den Dipp ohne Zitrone und Hefe nach gekocht. Ich habe ausserdem frische Zwiebel und Knoblauch genommen. Das Ergebnis war für Normal-Esser sehr lecker.

    Ja, die Geschmacksnerven werden sehr fein. Seit ich Kinder habe würze ich recht sparsam. Inzwischen kann ich die meisten Fertiggerichte (aber auch Chips etc.) nicht mehr essen, weil die mir viieel zu salzig sind :-)

    Mit der "Reiswaffel-Staublunge" habe ich gestern erfolgreich Jungeltern genervt, die ihrem Nachwuchs die Dinger füttern.
    Vielen Dank dafür.

    Ich komm schon noch dahinter, was du essen kannst und dann schreib ich ein wildes Kochbuch :-0

    Herzliche Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,

      darauf bin ich schon sehr gespannt!! :-)

      Ich wünsche Dir erst mal weiter spannendes Experimentieren mit den Rezepten!

      Liebe Grüße von

      Frau E.

      Löschen
  6. Hallo Pia,

    ich habe eben eine Histamin-Liste gefunden und gesehen, dass Knoblauch (und Zwiebel?) da mit drauf stehen.

    Nun habe ich dieses Rezept gefunden:

    Creamy Vegan Dulce de Leche Ice Cream (antihistamine and anti-inflammatory)

    Prep Time: 10 | Cook Time: 20 | Freeze time: 1-3 hours | Serves: 2-4

    Ingredients:

    1 medium butternut squash
    1 cup thick coconut cream
    3/4 cup coconut sugar
    1/2 tsp – 1tbsp pure vanilla (as tolerated, optional, to taste)
    1/2 tsp – 1tbsp grated ginger, optional, to taste
    1/2 tsp – 1tbsp grated turmeric, optional, to taste
    pinch of salt

    Directions:

    Pre-heat your oven to 200C/390F.

    Slice your butternut squash in half and place in the oven. Bake for about 20 minutes till soft (use a fork to test), scoop out the seeds, discard. Then scoop out the flesh.

    Place in a blender to puree.

    In a powerful blender combine the butternut, coconut cream, coconut sugar or dates, vanilla, salt, ginger and turmeric, if using.

    Ice cream maker

    Pour very very slowly into your pre-frozen ice cream machine. Churn for about 20-30 minutes, according to your machine’s directions.

    Place in the freezer for another 30 minutes+.

    By hand

    Pour into a container and freeze. Every 30 minutes break up the ice crystals, until the ice cream is frozen.

    With a geared juicer (ie Samson/Oscar) or Vitamix

    Freeze your ice cream mix till hard. Cut into chunks and lightly process in blender or juicer.

    Enjoy!

    Bitte genau beschreiebn, warum dies nicht geht!!

    Kannst du Kürbis essen? Da gibt es ja unendliche Möglichkeiten :-)

    Ganz liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,

      das hört sich nach einem super Workaround für Eisersatz an. Werde ich auf jeden Fall abspeichern und sobald ein wenig mehr Energie vorhanden ist, sofort probieren.. ;-)

      Vielen lieben Dank für das Rezept!

      Liebe Grüße von Frau E.

      Löschen
    2. Hallo Pia,

      da ich zum mich langweilen tendiere vergesse ich ständig, dass es Menschen gibt, die sowas nicht einfach neben her machen.
      Ich mache meist drei oder vier Dinge synchron und vergesse dabei höchstens... OK, bis zu 100 Sachen...

      Eigentlich wollte ich auch eher wissen, welche Zutaten problematisch sind.

      Ich wünsche schnell viel Energie!
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen
    3. Liebe Christine,

      langweilen? Was ist das?? ;-)

      Durch die Syst. Mastozytose fühle ich mich rund um die Uhr so mies, wie wenn man am nächsten Tag mit dicker Grippe im Bett liegt. Da bin ich froh, wenn ich überhaupt das Allernötigste im Haushalt erledigt bekomme, bevor ich wieder tagelang zu nichts in der Lage bin.. :-(

      Danke aber für die Energiewünsche!! Wenn alle zusammenlegen, ist es bald vielleicht ausreichend für einen Hauch Teilnahme am Leben da draußen.. ;-)

      Liebe Grüße!!

      Löschen
  7. Liebe Frau E.

    da freu ich mich jetzt doch gleich mal vierfach, dass ich trotzdem so eine liebe Antwort von dir bekommen habe.

    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Pia,

    auch im Zweifel, ob Du diesen Kommentar ein halbes Jahr nach dem letzten bei Dir wahrnimmst, versuch ich's mal.

    Nachdem ich gerade (1.8.14) Deinen Kommentar bei Olaf bzgl. Deines Riesen-Smoothie-Mixers las und nach erneuter Lektüre obenstehender Liste frage ich mich, ob Du wieder Früchte (als Smoothie) verzehren kannst?

    Wie steht es mit Knäckebrot? Wie mit Hafer (z.B. sog. Hafermilch, Hafer-Instant-Flocken) ? Mandelmilch? Leinsamen? Rindfleisch in winzigen Mengen? Butter wahrscheinlich nicht, vermute ich.

    Thema Alkohol: Verbietet sich ebenfalls ein medizinischer Pflanzenextrakt, der Alkohol als Lösungsmittel enthält, aber ja mit beliebiger Menge Wassers verdünnt werden kann? Was bei Genußalkoholika i.d.R. zusätzlich schleimhautreizend wirkt, sind enthaltene Hefen.

    Grundsätzlich zur System.Mastozytose und der diagnostizierten Autoimmunerkrankung des Darmes: Ursache dieser ist eine hochgradige Entzündung der Schleimhäute des Verdauungstraktes. Die wiederum wird durch den 17-jährigen Konsum der für Dich unvermeidlichen Schmerzmedikamente verursacht sein (vermutungsweise, denn DAS kann nicht ohne Folgen für den Darm bleiben).

    Ist Dir vielleicht alles klar und bekannt, aber es wird schulmedizinischerseits gern übersehen, daß bei der Entzündung der Darmschleimhaut therapeutisch angesetzt werden muß, und das nicht mit Cortison.

    Falls ich Dir mit dieser Ausführung zu nahe trete, schlag sie mir gleich wieder um die Ohren; bin ich gar nich böse für!

    Liebe Grüße nach Kiel, so Du dort noch weilst!

    Jörg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OK, lieber Jörg, dann schlag ich sie Dir gleich wieder um die Ohren.. ;-)

      Liebe Grüße zurück - leider wieder aus dem unerträglich schwülen Düsseldorf

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...