Der London-Quickie (2/4)



Vielleicht hat er recht..

"You are very lucky today, Mam!!"
Bin ich das?

Er hat seinen Gesprächspartnern offenbar glaubhaft vermitteln können, daß England nichts Gravierendes von der aufgelösten Airline-Mitarbeiterin zu befürchten hat.
Ich darf einreisen.

Nach der Reise wird sich herausstellen, daß irgendein Häkchen beim Entsperren meines Ausweises vor einigen Jahren nicht gesetzt wurde. Und wenn man sich fast nur in der EU bewegt, fällt das ja erst mal nicht auf..

Selten so gefreut, in einem Land zu sein!
Jetzt aber fix.



Hechelnd stehe ich vor dem Schalter für Heathrow Connect Train-Tickets.
"I apologize, but this train is not in service today."

Jetzt wollen sie es mir aber richtig geben.
Engineering, fein.

Zeit ist Geld.
Also auf zum Heathrow Express Ticket-Schalter.

"I apologize, but this train is not leaving every 15 minutes today."
"But?"

Alle 40 und der letzte ist gerade abgefahren.
Hallelujah!




Zeit für Kontemplation
Mein Köfferchen und ich langweilen uns 40 Minuten auf dem Gleis zu Tode.

Natürlich nicht, ohne Freundinnen via SMS über die Interpol-Story zu informieren. Ein wenig Beistand nach dem Schock ist jetzt schon nötig.

Und was kommt zurück?
"Pialein, Pialein - und ich sach noch - Pädophilie ist europaweit keine gute Idee!!! ;-)" *
Manchmal liebe ich meine Freundinnen besonders.

Dann trifft der gelobte Express ein.
Und bewegt sich!

Nur wie?!
Die Landschaft vor dem Fenster schleicht im Schneckentempo vorbei.

Eine Stimme krächzt aus dem Lautsprecher:
"We apologize, but due to engineering..."

Ich fass es nicht!
40 Minuten gondelt der Fake Express bis Paddington.

Wenn wir mal kurz überschlagen, habe ich seit der Landung rund zwei Stunden benötigt, um in Paddington anzukommen.
Erinnert sich noch jemand an den Plan?

Und in Paddington will ich ja nicht mal bleiben!
Dort nicht zu bleiben erweist sich allerdings ebenfalls als komplex.

Ein Tagesticket ist schnell gezogen. Auf dem Weg zur Circle Line bremst mich ein Männlein mit gelben Neonstreifen auf der Jacke aus.

"We apologize, Mam, but.."
Ja, ja, ich W-E-I-S-S schon!!!!

Was fährt denn?
Und wohin?




Diese Frage beantworten nicht nur die handgemalten Schilder, sondern auch >> Teil 3.

__________

* Herzallerliebste Freundin S., wir kennen uns schon 14 Jahre. In der Zeit sind wir dummerweise auch 14 Jahre älter geworden. Was bedeutet: Selbst Hasen, die biologisch unsere Söhne sein könnten, sind inzwischen bereits volljährig.. ;-)

Hatten wir das hier nicht schon mal, daß Männer irgendwie charmanter miteinander umgehen, wenn ihre Kumpels jüngere Damen präferieren? ;-)


Kommentare :

  1. Hach, Pia, Deine Geschichten sind so toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Lob aus professionellem Munde ist ja glatt noooch schöner! ;-)

      Löschen
  2. Jaja, sehr schön, aber viiiel zu kurz. Da wird man grad mal wieder warm mit der lost-in London-story, da ist sie schon wieder durch.

    Engineering, apologize, da klingt doch sehr positiv, besser als: Schrott, Stillstand, Baustelle, Verspätung, Elend, Verzweiflung.
    Ein Häkchen ist also schuld am Status völliger Vogelfreiheit. Schöne neue Zeit.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...